Bücher / DVD/ Zines
Bergblut

Bergblut

Philipp J. Pamer (Drehbuch)

Originaltitel Bergblut

Genre Drama

Land & Jahr Deutschland 2010

FSK & Länge 122 min.

Regie Philipp J. Pamer

Darsteller: Inga Birkenfeld, Wolfgang Menardi, Manfred-Anton Algrang, Verena Plangger, Martin Maria Abram, Verena Buratti

Bergblut

Bergblut erzählt die Geschichte eines Liebespaares inmitten der Tyroler Volksaufstände von 1809. Dabei müssen sich die bayerische Arzttochter und ihr tyroler Mann einem Leben stellen, das von Armut, Religion und dem unbändigen Freiheitswillen der Menschen im Alpenkronland Tyrol geprägt ist. Kein einfaches Leben zu der damaligen Zeit.

Philipp J. Pamer (HFF-Absolvent) erzählt die Geschichte Tyrols um die Aufstände von 1809. Wurde doch letztes Jahr das Andreas Hofer Jahr gefeiert. (200 Jahre) Der Aufstand des Bergvolkes gegen Bayern und Frankreich. Andreas Hofer (Anführer der Revolte) wurde nach seiner Festnahme in Mantua erschossen. Auch heute ist seine Geschichte noch aktuell, in Schulen wird über ihn gesprochen und diskutiert. Obwohl es schon eine Menge Andreas Hofer Filme gibt, hat es der Filmstudent Philipp J. Pamer geschafft, für seinen Abschlussfilm nicht einen reinen Hofer-Film zu kreieren, der Film zeigt mehr.

Es geht um eine junge Bayerin, die sich mit dem Südtiroler Bergvolk jeden Tag auseinander setzen muss. Die Kultur ist eine andere, die Sprache, die Gefühle, Bayern und Tirol, dazwischen liegen Welten, die Mentalität der Bergbauern, all das rückt in den Vordergrund.

Tolle Panorama-Aufnahmen, original Schauplätze, die Höfe und Almen, die Südtiroler Bergwelt eine traumhafte Kulisse. Auf der Leinwand einfach nur ein Traum, was mit viel Aufwand und Mühe betrieben wurde.

Die Darsteller sorgen für den Rest, so dass ein einzigartiger Film entstanden ist, wie wir ihn noch nicht gesehen haben.Sie sind in Ihren Rollen so drin, ohne viele Worte, oft nur Blicke, Gesten beweisen uns, dass sie sich alle mit dieser Geschichte mehr als auseinandergesetzt haben, sie lebten sie.

Die Hauptdarsteller Katharina und Franz sowie ihre Beziehung stehen im Mittelpunkt, das Leiden, die Angst, das Vermissen, die Enttäuschungen, der Kampf um die Liebe. Am Ende wird jedoch mehr über Andreas Hofer gezeigt, was ich persönlich schade finde, der Fokus verschiebt sich.

Es scheint schwierig, Andreas Hofer zu erwähnen, er spielte immer eine große Rolle und so findet man doch meistens ein Ende mit ihm. Die Erschiessung. Schade, der Rest des Filmes der Hammer.

Sehenswert…

 

 
Alle anderen

Liebesdrama „Alle anderen“ (Maren Ade)

Ein Sommerfilm der uns erklärt, wie die Liebe funktioniert.

Eine wahnsinnig interessante Frau die Birgit Minichmayr, dass dachte ich mir schon, als ich sie mit Campino in Wien auf der Bühne sah. Ein gemeinsames Lied, einfach nur schön, wie sie. Somit war ich mehr als gespannt auf „Alle anderen“, der Sommerfilm.

Maren Ade zeigt uns, wie die Liebe funktioniert. Gitti (Birgit Minichmayr) und ihr Freund Chris (Lars Eidinger) verbringen einen gemeinsamen Urlaub auf Sardinien, im Haus der Eltern von Chris. Man denkt es soll eine unbeschwerte, entspannte Zeit werden, doch das Gegenteil tritt ein. Der Zuschauer wird in den Bann gezogen, nur von den zweien, alle anderen Darsteller werden zur Nebensache, es ist ein ehrlicher Film, man schaut ihn an, hört zu und denkt genau das, was wahrscheinlich tausende denken, die Dialoge sind so echt, so real, wie wir sie alle kennen.

Der Film zeigt uns das wahre Leben, viele Momente, wo wir genauso fühlen oder auch nicht. Die Erwartungshaltung ist groß, bei beiden, Gitti in Hinsicht auf die Beziehung, die Liebe und Zuneigung, die sie von Chris erwartet und Chris, der vergebens den Erfolg sucht, die Bestätigung, nicht nur im Beruf. Doch jeder lebt eigentlich in seiner eigenen Welt. Dies merken auch Gitti und Chris. Man entzweit sich, Tag für Tag ein bisschen mehr. Die Erwartungshaltung gegenüber dem anderen Geschlecht ist sehr hoch und nicht erfüllbar.

Der Film ist so verdammt realistisch und sicher hat der eine oder andere schonmal in so einer Beziehung gelebt. Man kämpft sich so durch. Als auch noch ein anderes Paar ins Spiel kommt, scheint die Beziehung völlig ausser Kontrolle zu geraten. Es ist dieser Funke der überspringt, dieser kleine Funke „Wahrheit“. Humorvoll und grausam zugleich. Ich finde den Film absolut sehenswert und kann ihn beruhigt weiterempfehlen. Eine grossartige Birgit Minichmayr. Interessante geheimnisvolle Frau wie ich finde.

Check it out

Astrid

 

 
Blank Face your magazine

There you go...jetzt komme ich endlich mal in den Genuss das Blank Magazine zu beschreiben. Jo Finke, ein alter Bekannter von mir (Ex-Lautsprecherverlag) hat mir das neue Zine wärmstens empfohlen. Jo (Chefredakteur / Berlin) hat hier mit vielen anderen interessanten Menschen ein cooles Magazine auf den Markt gebracht, mit vielen Informationen über Musik, Dates, Kultur, Literatur, Clubs und Co., auch mal was über Politik. Ich finde es gibt viel zu wenig Magazine, die mir einfach genau diese Infos vermitteln, der meiste Kram interessiert mich nicht, im Blank finde ich aber alles, was ich brauche. Über diese Ausgabe freue ich mich besonders, denn Max Herre ist zu bestaunen und zu lesen, was geht und was nicht. Seine 2 Soloplatte ist da und bestimmt eine coole Sache. Juliette Lewis, eh eine der Besten was Mucke und Film angeht. Kalle Sauerland ist auch in der neuen Ausgabe, interessanter Bericht über den Sohn des Sauerland-Stalls. Boxen begeistert Massen. Das einzige was mich ein bisschen stört, ist der Nilz Bockelberg. Mir gefallen weder seine Kolumnen noch bin ich überhaupt interessiert an dieser Person. Jan Off ist auch mit on Board, das wiederum erfreut mich sehr. Interessante Menschen, die das Blank mitgestalten, kreieren ein cooles Magazin, was man sich wirklich mal zulegen sollte.

Blank ist Mode, Kultur, Film, Konsum etc. man findet alles, was das Herz begehrt.

Kann ich euch empfehlen.

Astrid

Nächste Ausgabe - ab 23.10. am Kiosk go and get it...

 

 
Ich bin ein Freiburger


"Ich bin ein Freiburger", ja genau das bin auch ich. Heute werde ich euch von diesem Buch berichten, erschienen im Dezember beim Meisterdruckverlag (Reute). Freiburger sprechen über Freiburg. Ihre Liebe zu dieser Stadt, Freizeitmöglichkeiten, idyllische Ecken und vorallem berichtet jeder einzelne darüber was es genau ist, was einen in Freiburg hält, oder warum man immer wieder gerne hierher zurückkommt. Kai Hockenjos hat sich auf die Suche nach interessanten Menschen gemacht, Menschen die in dieser Stadt leben und lieben, emotionale Momente geniessen und sich hier einfach kreativ bewegen, oder sich einfach fallen lassen und relaxen. Freiburg ist liebens- und lebenswert, das ist ganz klar, auch ich habe mich in diese Stadt verliebt. Der Freiburger Journalist und Autor Kai Hockenjos hat recherchiert, hat sich einfach mit Menschen getroffen, unterhalten, Menschen die in Freiburg leben, einige die hier geboren sind und einige die aus familiären Gründen, oder aber auch aus beruflichen in diese Stadt kamen und eigentlich niemals mehr woanders leben möchten. Die Geschichten der Menschen in diesem Buch sind nicht als Dialog verfasst, sondern als ein verdichtetes Erzählstück. Jeder einzelne erzählt seine kleine Story über Freiburg, den Weg hierher gefunden zu haben, Möglichkeiten die diese Stadt bietet, Lebensfreude und auch Mut, beeindruckende Bauwerke, die Bächle und Gässle, die diese Stadt so reizend erscheinen lassen. Auch ich habe mich in diesem "Band I" mit eingebracht, ihr erfahrt meinen Weg hierher, meine kleine Geschichte, warum, wieso, weshalb, dann gibt es Tipps und Tricks rund um die Stadt, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Cafes und Clubs, Shopping-Infos more and more... Nicht nur Prominente sind hier vertreten, ebenso Bürger die ein ganz normales Leben hier leben, trotzdem einen interessanten Beruf haben, oder ein tolles Hobby. Ich finde dieses Buch ist einfach wahnsinnig gut gelungen, nein es hat nichts damit zu tun, dass ich hier auch erscheine, es hätte mich auch so fasziniert von Menschen aus meiner Stadt zu erfahren, was sie mögen, was sie kreiren, was sie hier beeinflusst, oder wie sie ihre Kreativität hier ausleben und was die Stadt ihnen dabei für Unterstützung gibt. In diesem ersten Band findet ihr über 50 Biografienmit spannenden Tipps und Anregungen. Unter anderem findet ihr Dr. Rolf Kleinen (plastischer Chirurg), die Sängerin Cecile Verny, Freiburgs Türsteherkönig Mohamed El Hadouchi, Maria-Chef Fred Killig, der Modedesigner Yunus Olpak oder die Airport-Betreiber Torsten Kukuk und Rüdiger Baumann. Aber auch Polizei-Chef Heiner Amann, Yvonne Faller von der Münsterbauhütte, ZMF-Erfinder Alexander Heisler. Im Ergebnis sind diese Geschichten eine Hommage an unsere Stadt. (Quelle:fudder.de) Erhältlich in allen Freiburger Buchhandlungen ( Preis 24.80 Euro, wovon 1.80 Euro je Buch als Spende an den Münsterbauverein gehen ). Ich liebe es...Vielen Dank lieber Kai das du mir die Möglichkeit gegeben hast, hier meine Geschichte kurz und bündig zu erzählen, ich hoffe das auch euch meine Geschichte gefällt. Eure Astra

Punktetechnisch natürlich 10, hättet ihr da was anderes von mir erwartet ;) ?!?!?
Bei Interesse dürft ihr euch auch sehr gerne an mich wenden :)

Astra

 
Ego Themenpark


Johannes Finke
Titel: Ego Themenpark - Erinnerungen und Absichten 1999-2004 Verlag: Lautsprecherverlag, Stuttgart-Lyrik und Shorties aus den Neunzigern

Der in Stuttgart lebende Autor Jo Finke, gleichzeitig auch Verleger hat ein neues Buch auf den Markt gebracht, war ich doch ohne Ende gespannt auf das neue Werk des Meisters der flinken Worte. Neugierig war ich, fand ich doch schon Sex mit Monika Kruse.... von '99 äußerst amüsant und lesenswert, ich war einfach total in Action und erregt endlich loszulegen mit dem studieren des Buches.

Jo Finke erlebt und beschreibt fast genau meinen Stil und es macht mir natürlich eine Menge Freude, keine Frage, Ego Themenpark liest sich so leicht und geschmeidig, ja genau der richtige Ausdruck „geschmeidig". Ich nehme mir die Erlaubnis frech zu sagen, Finke ist ein hemmungsloser, manchmal romantisch angehauchter Klampfenzocker, der es auch mal mag den ganzen Dreck in nette Worte zu fassen, überzeugend, überhaupt nicht abgedroschen, vor allem für Gleichgesinnte, erotisch & exotische Momente.

Finke beschreibt das wahre Leben, Gefühle die er krachen lässt, Emotionen, hochgekocht, heiß serviert, eine geballte Ladung Hardcore. Die einzelnen Kapitel ergeben einen Sinn, jeder nicht allzu normal lebend oder sterbende Mensch versteht die Storys, Gedanken, Momente in Erinnerung und für die Ewigkeit. Jo Finke bringt Licht in mein manchmal düsteres, verschwiegenes Leben, gleichzeitig setzt er mir ein Lächeln auf mein manchmal traurig-bös aufgesetztes Gesicht.

Er verführt mich gedanklich und treibt den Wahnsinn in mir aus, es kracht geradezu. Ego Themenpark ist ein interessantes Werk, Sehnsucht, Liebe, Leidenschaft, Drogen, Fragen worauf Antworten folgen, abgedroschen, dreckig, wow True Romance wird erwähnt, ein Juhu, Clarence und Alabama, mein absoluter Lieblingsfilm, Erinnerungen an vergangene Tage, Situationen im Leben die einen Menschen prägen, Lieblingsstädte oder Orte an denen man sich gerne oder weniger gerne aufgehalten hat.


Mucky Pup, Propaghandi, was für ein Genuss. Finke trifft genau all das, genauso erwarte ich die Kreativität mancher Künstler, all dies bringt er auf Papier. Ich ergötze mich an seiner Kunst, mein Leitspruch Kunst ist die Freiheit der Gedanken und genau das hast du getroffen J.F.

10 Points für die Vollendung.
This is hot stuff.

ASTRA

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2