Interview mit der Band MIA

mia

Erstmal ein großes Dankeschön an euch, dass ihr die Zeit habt, mir Rede und Antwort zu stehen und meinen Kittyboomlesern einen kleinen Einblick in das Projekt "Mia" gewährt. Ich bin schon lange drauf und dran euch zu interviewen, doch wollte ich die aktuelle Scheibe noch abwarten, lange Rede und kaum Sinn start ich nunmal durch:

Hallo erstmal und viel Freude beim Frühling und beim Durchlesen des Interviews!!! Ahoi Mieze...

Meine Leser mögen es, wenn die Künstler vorarb eine kurze Biografie an den Tag legen, „like" erstes Meeting, Alter, wo ihr herkommt, seit wann es euch gibt, Family etc..

Andi und ich haben uns 97 auf der Schule getroffen und es hat "zoom" gemacht. nach einer durchjammten Nacht war klar, da geht was. Auf der anderen Seite der Stadt ging es Bob und Ingo ähnlich und durch einen Millionen Zufälle landeten wir zusammen im Proberaum - im "Würfel" - so hieß das damals. Mit Gunnar sind wir seit zwei Jahren komplett. Seit 98 arbeiten wir mit R.O.T, unserem Label - bestehend aus Nhoah, Staab und Inga - zusammen. Drei tolle Menschen, die genauso MIA sind wie ich.

MIA, klare Frage, kurz und knapp, wer hat den Bandnamen ausgegraben und was war die Inspiration dafür?

In den ersten Wochen unseres Bestehens hatten wir alle drei Tage einen neuen und noch tolleren Bandnamen. Wir sind dann MIA geworden, weil MIA das ist, was wir draus machen. Das wäre anders mit "Ball" oder "Die Krassen" :-)

Berlin, denkt ihr „City of Music"?

In Berlin gibt es viele Leute die Kreativ sind und es ist mir eine Freude, wenn ich auf dem Weg zwischen Proberaum und Studio "Zweiraumwohnung" treffe, wenn Du weißt was ich meine!? Diese Stadt ist ein Dorf wie jede andere, man rennt sowieso ineinander und das mag ich.

Wie bezeichnet ihr euren Stil? Warum deutschsprachig? Elektro-Pop-Punk ist das korrekt, frech direkt wie ihr seit?


Elektropunk beschreibt eine Herangehensweise. Mische Musikstile alle Art und genieße. Ich fühle mich damit eher wohl. Die zum Teil deutschsprachigen Texte entstehen, weil Deutsch die Sprache ist, mit der ich aufgewachsen bin und in der ich denke und träume. Ich liebe Worte und den Versuch Gefühle zu erfassen...

Was habt ihr alle vor MIA gemacht? Andere Projekte?


Ich habe Abi gemacht und im Chor gesungen und Gunnar war Koch, aber koch bleibt man immer im Herzen. Deswegen bestelle ich meistens im Restaurant dasselbe wie er, denn dann liegt man immer richtig.

Glaubt ihr das es mal wieder eine kurze Welle ist, das deutschsprachige Mucke wieder mehr rockt und bei der Bevölkerung ankommt?

Selbstgemachte Marmelade schmeckt eben besser.

Ich finds fett. Eure neue Scheibe, da wird eine Menge für die Leute geboten, wer hatte all diese feinen Ideen?

Jeder macht bei uns das, was er am besten kann. wir sind so unterschiedlich Leute, dass es sehr unberechenbar ist, was als nächstes kommt. Das finde ich sehr aufregend.

Ich finde Mieze, du gibst dir verdammt viel Mühe bei den Texten, ich lebe eure Mucke wirklich voll mit und möchte einfach wissen was dich dazu treibt, deine Ideen, wo du sie herschöpfst und was dich dann am Ende zu so einer grossartigen Schreiberin macht? Was hat dich alles in deiner Kindheit und Jugend geprägt, oder bist du einfach von klein auf ein kreativer, einfallsreicher Mensch?


Mich hat immer beeindruckt, das mein Papa ein Lieblingslied hatte. Immer dasselbe und er war schon immer hin und weg davon. Ich glaube danach sehne ich mich, nach Musik die "lange hält". ich bin gerne draussen und dort passiert es. ich weiß es selbst nicht so genau..., ich mach es wie der Zauberer Schmendrik aus dem letzten Einhorn:
"Zauber zauber,  tu was du willst"

Könnt ihr euch vorstellen als Rentnerband auch noch auf Tour zu gehen?

Wer weiß!?

Auslandsaufenthalte, nennt mir euer schönstes Erlebnis und wie sieht es dort mit den Fans aus? Verrückter als bei uns?

Wir waren letztens mal in Sibirien und es war sagenhaft. Es ist uns niemand beim Zoll verloren gegangen und die Konzerte waren mehr als gut besucht. Wir haben diese Abenteuer sehr genossen. Schön war, das sich die Leute - bis in die letzte Reihe - mit erhobenem Daumen bedankten. Mal sehen, was für Geschichten es aus Japan zu erzählen gibt, denn da fliegen wir diesen Frühling hin. Ich freu mich schon.

Noch eine Frage an Mieze: Kannst du dir außer Musik noch etwas anderes vorstellen, Schauspielerei, Theater oder so!?

Gerade habe ich nur Musik im Kopf.

Wie siehts aus mit Idolen? Wen verehrt ihr und mit wem würdet ihr gerne mal was durchstarten?

Meine Idole sind aus der Gegenwart. Staab ist genauso mein Idol, wie der Sänger von Mando Diao, die ich erst gestern im Konzert gesehen habe, sehr süss... :-) Andi ist großer Fan von Jim O`Rouke.

Gegenteilig, was findet ihr persönlich unausstehlich und welche Künstler sollten lieber aus der Branche aussteigen?

Ich würde es gar nicht merken, wenn es "Nupagadi" auf einmal nicht mehr geben würde...

Würdet ihr euch auch mal als provokante Band sehen?

Ist jemand provokant der eine Meinung hat, eine Idee und diese äussert!? Dann rufe ich alle dazu auf!!!

Ihr könnt es wahrscheinlich nicht mehr hören, aber da muss man auch manchmal als Künstler durch und die etlichen Fragen der neugierigen Bevölkerung: Grand Prix 2004, wie kam es dazu? War es mehr ein Spass für euch, oder seit ihr vollen Ernstes an diese Sache herangegangen?


Ein besonderer Anlass für ein besonderes Lied: Hungriges Herz.

Last words:

Ahoi und einen feinen Frühling!!!

Ich danke euch MIA für die Zeit und den Aufwand und freue mich schon auf das nächste Album, Tour, Interview, TV-Auftritt oder was auch immer. Ihr bereitet mir einfach Freude, weiter so...

Astra

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren